zur primären Navigationzum Hauptinhaltzur Seiteninformation
Evangelischen Stiftung Alsterdorf
Blog

Yuri fährt mit Moia

Angebot für mobilitätseingeschränkte Personen in Hamburg. Yuri Koratkevich hat das neue Angebot des Anbieters von Fahrdiensten ausprobiert. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen:

Ein per KI aufgepepptes Fahrzeug des Fahrdienstes Moia
Per KI angemaltes Fahrzeug des Fahrdienstes Moia

Am 23. Januar habe ich mir die kostenlose Beförderung von Moia freischalten lassen. Hierzu muss man die Moia-App herunterladen und einrichten. Die Einrichtung war einfach, alle Menüpunkte sind leicht verständlich. Auch die Navigation klappt ohne Probleme. Sollte man dennoch nicht weiter kommen, gibt es den Hilfebereich. Dort werden die meisten Fragen beantwortet.

In der Moia-App konnte ich einen Termin für die Freischaltung machen. Das Moia-Büro befindet sich in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs im ZOB-Gebäude. Man geht hinein, fährt mit dem Fahrstuhl in den ersten Stock. Der Fahrstuhl ist groß genug für Rollstühle.

Ich war an einem Montag der erste Kunde. Der Mitarbeiter war sehr freundlich. Es wird der Personalausweis sowie der Behindertenausweis inkl. Wertmarke geprüft. Danach wurde ich freigeschaltet. In der Moia-App war es nun möglich, eine kostenfreie Fahrt zu buchen.

Außerdem aktivierte der Mitarbeiter von Moia wichtige Optionen in der App: Mehr Zeit für den Fußweg und Rollstuhlfahrer (da ich auf einen Rollstuhl angewiesen bin). Mithilfe dieser Optionen weiß Moia, dass ein Auto mit Rampe nötig ist. Der Fahrer weiß das auch und wird besonders aufmerksam sein, z.B wenn man nicht genau an der virtuellen Haltestelle steht.

Ich war neugierig und habe mir gleich ein Fahrzeug von Moia gerufen.

Das ging einfach: Startadresse eingeben und bestätigen, Zieladresse eingeben und bestätigen. Wichtig: GPS muss aktiviert sein.

Danach werden Angebote mit Einstiegszeiten angezeigt. Ich konnte mir aussuchen, ob ich in 30 Minuten oder später fahren möchte. Nachdem ich die Bestellung aufgeben habe, wurde mir in der App der Weg zum Abholpunkt angezeigt. Da ich nicht gleichzeitig fahren und auf mein Smartphone schauen kann, ob ich in die richtige Richtung fahre, habe ich zur Google Maps gewechselt. Der Vorteil ist, dass Maps sprechen kann und die Moia-App nicht.

Das Fahrzeug von Moia kam, wie in der App angegeben, in 30 Minuten. Der Fahrer war sehr freundlich und respektvoll. Die Befestigung des Rollstuhls klappte ohne Probleme. Die Fahrt selbst war sehr angenehm. Ich wurde ganz in der Nähe meiner gewünschten Adresse hinausgelassen.

Was sonst noch wichtig ist:

  • Man darf eine Begleitperson kostenlos mitnehmen, wenn im Ausweis ein B vorhanden ist.
  • Blindenhunde können ebenfalls kostenlos mitgenommen werden.
  • Die rollstuhlgerechten Moias haben noch eine Mini-Rampe.
  • Die Mitarbeiter im Moia-Büro sind hilfsbereit, man kann alle Fragen stellen.
  • Man erhält auch Unterstützung bei der ersten Bestellung, Schritt für Schritt.
  • Die Moia-Fahrer sind geschult im Umgang mit Rollstühlen.
  • Elektrische Rollstühle dürfen nicht breiter als 1 Meter sein.
  • Man darf sich auch vom Rollstuhl auf einen Sitz umsetzen, auch hierbei sind die Fahrer behilflich.
  • Bei der Navigation zum Haltepunkt kann man eine beliebige Navigationsapp nutzen, es muss nicht die Moia-App sein.

Braucht ihr Hilfe bei der Anmeldung oder möchtet ihr beim ersten Mal nicht allein unterwegs sein, dann meldet euch bei Yuri, er wird euch gern unterstützen.

E-Mail: yuri.koratkevich@alsterabeit.de.

Weitere Beiträge

blog

Die Möglichmacherin

Mit dem inklusiven Kulturprojekt „zusammenkultur“ will das Quartier-Projekt Q8 der ESA Menschen mit Behinderungen und Kultur zusammenbringen. Dafür ebnet Projektleiterin Conny Zolker Wege zu Theater, Musik und Kunst. Und lässt Menschen in Workshops kreativ werden.

Portrait Conny Zolker
blog

Alle Sinne auf Kunst

„zusammenkultur“ im Erlenbusch: Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen erleben basale Kunst. Eine Woche voller Farben und Freude.

nach oben



zusammenkultur, Alsterdorfer Markt 11, 22297 Hamburg
Mobil: 0174 1985015, info@zusammenkultur.de, zusammenkultur.de